... totgeträumt ...~der sensible mensch leidet nicht aus diesem oder jenem grunde
sondern ganz allein
weil nichts auf dieser welt seine sehnsucht stillen kann~


  Startseite
  Über...
  Kreativ?
  Gedankensplitter
  Hoffnung
  Wise Words
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   » mephista
   » schattenkind
   » licht im schatten
   » herbstsonne
   » secret eyes
   » melril



in dieser zeit.



https://myblog.de/soul-suicide

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schmerz!
... hast du zu ertragen gelernt. Es tut dir nun nicht mehr weh, wenn du merkst wie einsam du bist. Denn du wei?t, deine Seele hat Narben, auch wenn dir egal ist, wieviele. Narben, die dir der Gleichmut der Leute zugef?gt hat. Weil du sie nicht verstehst und sie dich nicht verstehen. Weil du wei?t, du kannst nicht auf sie zugehen. Fr?her hast du es f?r Sch?chternheit gehalten. Aber du hast gelernt, es ist Angst. Eine Angst, die dich auf Schritt und Tritt begleitet.
So hast du ?ber die Jahre eine Mauer um dich herum gebaut. Eine Mauer, dich zu sch?tzen. Die Umwelt von dir fernzuhalten.
Du bist dir im klaren, dass du diese Mauer einrei?en musst, damit deinem Weg f?r heute abend nichts mehr im Wege steht. Denn du hast noch viel vor heute abend

Scharf!
... m?ssen sie sein, sonst n?tzen sie nichts. Du gehst hinein und suchst die Regale nach einem P?ckchen Rasierklingen ab. Du suchst die sch?rfsten, damit du dich nicht nur schneidest. Denn du hast noch viel vor heute abend. Du willst es mal so richtig knallen lassen.
Am Gr?beln bist du nun lange genug gewesen. Jetzt ist Schluss damit. Du gehst jetzt \'raus und erlebst etwas v?llig Neuartiges. Etwas, dass noch nie da war in deinem Leben. Du wirst etwas ganz Neues machen. Deinem Alleinsein ein Ende bereiten. Es hat keinen Zweck, die Mauer Stein f?r Stein abzutragen. Nein, du musst sie einrei?en. Der Weg, den du einschlagen wirst, ist neu f?r dich. Aber du wirst ihn gehen, deine Angst zu Hause lassen. Dort, wo sie dir nicht mehr im Wege sein wird. Bei dem, was du heute noch vorhast.

Angst!
... hast du zu nehmen gelernt. Sie war immer da und wird immer da sein. Aber du kannst sie besiegen. Du hast ge?bt. Eine T?r kannst du ?ffnen, denn du wei?t jetzt schon, dass niemand dahinter sein wird, der dir den Kopf abrei?t. Auch wenn er dich nicht versteht. Das tun andere auch nicht. Du hast dich daran gew?hnt. Du wei?t auch, da? Schmerz zu ertragen ist. Er macht dich h?rter. Er schenkt dir Kr?fte, dich zu trauen. Dir zu trauen. Zuzutrauen.
Du hast heute noch viel vor. Heute wirst du deine ?ngste ?ber Bord werfen. Wirst dich trauen. Deine Mauer, die ein Teil von dir geworden ist, einrei?en. Einen Neuanfang wagen. Heute wirst du mal so richtig aus dir herausgehen. Wirst allen zeigen, dass dich keine Angst besiegen kann. Auch ohne Mauer. Dein Weg ist neu. Du wei?t nicht, was dich erwartet. Heute abend. Du wei?t, es wird schmerzhaft. Aber du hast keine Angst davor.
Denn du wei?t, dass es am Ende deines heutigen Weges nur besser werden kann. Und du wei?t, in welche Richtung du den Schnitt setzen musst.
29.4.04 10:46


herzschlag

du bist mein herz
drum schlag mein herz, schlage
schlag zu, schlag mich
bitte, bitte schlag mich tot
die nacht ist tot, die luft erstickt
an den fenstern kleben traurige sterne
das leben lebt auch ohne mich
die erde dreht sich weiter
drum lass mich gehn
halt mich nicht auf
und halt mich nicht mehr am leben

du bist mein herz
drum schlag mein herz, schlage
schlag zu, schlag mich
bitte, bitte schlag mich tot

[ ? by Solitude ]
25.4.04 16:39


ich will raus hier!

raus aus meinem eigenen gef?ngnis.
ein gef?ngnis das ich mir selbst gebaut habe.
doch niemand ?ffnet die zellent?r.
dabei ist sie nichtmal verschlossen.

ich k?nnte einfach rausgehen - und w?re frei.
w?r ich das wirklich?

nein - mein schlechtes gewissen w?rde mich belasten.
du geh?rst doch ins gef?ngnis. du hast es doch nicht anders verdient.
wer sich selbst so wenig wert ist, der hat die freiheit wirklich nicht verdient.

und so w?rde ich zwar aus dem gef?ngnis ausbrechen, aber dennoch nicht frei sein.
weil mich niemand frei l?sst und ausbrechen eine noch h?here strafe nach sich zieht.

wer l?sst mich frei?
wer schenkt mir die freiheit?
wer ?ffnet die t?r?


?oOo?oOo?oOo?oOo?oOo?oOo?oOo?oOo?oOo?oOo?oOo?


falls das jemand versteht, bitte schreien
24.4.04 21:51


traum,
schlaf,
f?hle die stille,
denkend,
mein herzerfreuend,
langsam im schlaf erwachend,
und doch nicht f?hig aufzustehen,
zu sehen,
blind...
vorbei zieht die realit?t,
wie ein schleier, als w?re sie unwirklich,
chancen vergebend,
frierend in der kalten nacht,
lieber drau?en schlafend als um einlass zu bitten,
lieber weglaufend als ein risiko einzugehen,
lieber versteckend als sich zu stellen.
was nicht sein kann wird nicht sein,
was nicht sein darf wird verhindert,
nur des friedens willen...
oder des eigenen gl?ck?s verhindernd?
24.4.04 15:06


die kleinen schritte sind wichtig f?r mich
die, die ich sehen kann
ich bin kurzsichtig

vielleicht kann ich ein leben f?hren
was habe ich diese woche erreicht?
ich habe das referat, das ich vorbereiten sollte, nicht vorbereitet
ich habe nichts anderes getan, als das referat nicht vorzubereiten
ich habe meine arbeit nicht getan
ist das nichts?

ich wei? nicht wie es weiter geht
warum f?hlt es sich leer an
wenn ich unter menschen bin?
bin ich denn unter menschen?
gibt es andere menschen?
und wenn ja, wo?

die etwas von mir erwarten
m?ssen entt?uscht werden
nichts tun ist der weg der mir bleibt

vielleicht gibt es einen ort irgendwo
an dem ich sein darf
vielleicht gibt es menschen
die nicht meine feinde sind
vielleicht gibt es einen besseren traum
wenn ich aus diesem erwache

einen schritt weit sehen k?nnen
etwas das ich tun kann
etwas von dem ich glauben kann dass es richtig ist


24.4.04 11:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung